Bistum Speyer – Segensorte

Bistum Speyer

Auf der Suche nach Segensorten

VISIONSPROZESS IM BISTUM SPEYER

„Gemeinsam mit Ihnen möchte ich Segensorte ent­decken: Orte, die für Menschen, Augenblicke und Begegnungen stehen, die Gottes guten Plan für unsere Welt erkennen lassen.“

Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann

„Visionsprozess“
Heisst:

Eine offene, aktive Suche nach einer neuen Gestalt von Kirche mit Beteiligung möglichst vieler.

 

Sich mutig den Fragen der Gegenwart stellen und die Zukunft der Gesellschaft kreativ mitgestalten.

Gemeinsam Kirche sein – in ihrem besten Sinn.
Persönliche Erfahrungen und Sichtweisen einbringen und auch über den gewohnten Horizont hinausdenken.

Kirche im
besten sinn!

Wer von Kirche spricht, der denkt viel zu oft an Struktur und Institution, an Verkrustetes und Verschlossenes, an Vorschriften – und nicht unbedingt an Segen. Und dabei ist es doch das, was Kirche vor allem meint: Orte gesegneter Gemeinschaft – Segensorte. Dort, wo Segen geschieht, wird Gottes Gegenwart spürbar und lässt Gemeinschaft wachsen. Fragil, zerbrechlich, vorübergehend und flüchtig – aber auch lebendig und kraftvoll. »Ich will dich Segnen und du sollst ein Segen sein.« (Genesis 12,2)

Was hat unsere Stadt, unser Dorf davon, dass es uns gibt?

„Segensorte“ sind lebendige, bewegliche und vielfältige Gelegenheiten, wo praktische Nächstenliebe und Gemeinschaft begeistern. Momente und Orte, in denen Gottes Segen in unserer Welt spürbar und stärkend erfahrbar wird. Segen geben und nehmen. Segen sein, ganz alltäglich und doch besonders.

SEGEN HAT EINEN
ABSENDER – und
viele Empfänger

VISIONSPROZESS IM BISTUM SPEYER
WIR MACHEN UNS AUF DIE SUCHE:
NACH MENSCHEN – ORTEN – SEGENSORTEN

SEGEN FINDEN.
SEGEN SEIN.

Segensorte finden sich nicht nur als Markierung auf einer Landkarte. Sie sind überall: Im Alltag. Da, wo gelebt und geliebt wird, wo Menschen sich begegnen. Draußen und drinnen. Kirche soll da sein, wo Menschen Kraft schöpfen,  Ruhe finden, getröstet sind und lachen können. Sie soll ein SEGENSORT sein. Da ist sie am Ziel. Da ist sie richtig.

BANK AM
WALDESRAND

Auf meiner Bank mit Aussicht kann ich die wunderschöne Natur genießen. Die Schöpfung ist mir Segen und Auftrag zugleich.

CHOR

Beim Singen verbinden sich meine Leidenschaft für Musik und die Gemeinschaft mit Anderen. Singen tut mir gut.

Arbeitsplatz

Ich bin gerne für meine Kolleginnen und Kollegen da, wenn´s mal wieder stressig wird.

SPIELPLATZ

Nach der Arbeit mit den Kindern auf den Spielplatz: Auszeit für uns. Die können wir alle gut brauchen.

KNEIPE

Hinter der Theke zapfe ich nicht nur Schoppen. Ich höre mir gerne die Geschichten meiner Gäste an. Zapfen und Zuhören gehört für mich zusammen.

Secondhand

In unserem kleinen Second-Hand-Laden bieten wir gespendete Alltagsgegenstände zum kleinen Preis. Den Segen gibt’s umsonst dazu.

Jugendtreff

Wir treffen uns jede Woche zur Fingerakrobatik in unserem Gamer-Verein. Ich kümmere mich gern um die Konsolen und sorge für gute Stimmung.

Deutschkurs
und Nachhilfe

Als Lehrerin im Sprachkurs für Geflüchtete habe auch ich ganz schön viel gelernt: über andere Kulturen und die Sorgen und Hoffnungen der Menschen in unserer Nachbarschaft. Ich bin gerne hier.

UND SIE?

Wo erleben Sie Segen in ihrem Alltag? Wie werden sie zum Segen für andere?

Mitmachen

ZENTRAL
An fünf Orten im Bistum laden wir Sie im kommenden Jahr zu zentralen Veranstaltungen ein:

08.03. Sonntagvormittag Kaiserslautern, Kammgarn

21.03. Samstagnachmittag Annweiler, Hohenstauffensaal

15.05. Freitagabend St. Ingbert, Altes Waschhaus

17.05. Sonntagnachmittag Speyer, Stadthalle

22.08. Samstagvormittag – Ludwigshafen, dasHaus

LOKAL
Der Visionsprozess kann auch bei Ihnen vor Ort stattfinden: in Pfarrei und Gemeinde, Verbandsgruppe oder Elterntreff.
DIGITAL
Diese Website ist noch im Aufbau. Sie ist schon jetzt eine Plattform, um sich über den Visionsprozess zu informieren und auszutauschen. Hier passiert noch was – also schauen Sie gerne immer mal wieder vorbei.

Mitmachen

ZENTRAL
An fünf Orten im Bistum laden wir Sie im kommenden Jahr zu zentralen Veranstaltungen ein:

08.03. Sonntagvormittag Kaiserslautern, Kammgarn

21.03. Samstagnachmittag Annweiler, Hohenstauffensaal

15.05. Freitagabend St. Ingbert, Altes Waschhaus

17.05. Sonntagnachmittag Speyer, Stadthalle

22.08. Samstagvormittag – Ludwigshafen, dasHaus

LOKAL
Der Visionsprozess kann auch bei Ihnen vor Ort stattfinden: in Pfarrei und Gemeinde, Verbandsgruppe oder Elterntreff.
MATERIAL
An dieser Stelle folgt ein Hinweis für die SEGENSORTE-Materialbestellung. Bspw. via Downloadlink(s), Verweis auf ein Bestellformular der Bistum-Website oder ins Portl für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.